Startseite

Naturspielplätze

 "Es sieht so aus, als sei es schon immer da gewesen."

"So etwas habe ich mir als Kind auch immer gewünscht."

Diese und ähnliche Anerkennungen von meinen Kunden, dazu die leuchtenen Augen der Kinder und Jugendlichen, die mir unmittelbar beim Bauen zuschauen bzw. aktiv am Bau beteiligt sind, begleiten mich seit 2006 bei "meinen" Naturspielplätzen und lassen ahnen, wieviel Freunde mir meine Tätigkeit als Handwerker bereitet.

Ich beginne jeden Auftrag mit ausführlichen Gesprächen. Dabei lege ich besonderen Wert auf die  "Wunschsuche" bei denen, die schließlich das Gerät bespielen werden, meistens Kinder und Jugendliche ( z.B. werden Schülerinnen und Schüler eines bestimmten Jahrganges nach ihren Bedürfnissen befragt, das Ergebnis mir vorgelegt, so ich diese Quelle wunderbar in meine Angebote einfließen lassen kann ).

Erhalte ich einen Auftrag, betone ich, daß sich während der Bauphase noch einiges ändern darf. Erfahrungsgemäß zeigen sich im Bauen Impulse, die im Vorfeld zu berücksichtigen nicht möglich ist. Der fließende Austausch zwischen meinen Kunden und mir ist im gesamten Auftrag Voraussetzung für ein organisch-lebendiges Miteinander und zeigt sich deutlich positiv im Ergebnis.

Und so ist meistens der Ablauf:

- auf behutsame Weise fälle ich selbst die Bäume im Wald mit einer Handsäge, aus Achtung vor dem Baum und allem was lebt im Wald

- auf der Baustelle schäle ich die Bäume...was für ein wunderbarer Duft und was für ein Zauber, in dem sich nun die Bäume zeigen

- ich verarbeite die geschälten Stämme und Äste zu den geplanten Spielgeräten und verwende dabei hauptsächlich Hanwerkzeuge ( Handsägen, Bohrwinde, Stecheisen, Holzhammer...)

- die tragenden Säulen stehen in Eisenfüßen auf Punktfundamenten und auf diese Weise rundum luftig (!!!)

- ich verwende das Holz der Lärche, Douglasie, Robinie und Eiche, für bestimmte Elemente auch das Holz der Weide und Hasel

- abschließend erfolgt eine Abnahme des gesamten Spielplatzes durch den TÜV Nord (!!!)

In verschiedenen Sequenzen lassse ich die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen aktiv teilhaben, so z.B. beim Fällen der Bäume, beim Schälen der Bäume, beim Reinfahren des Fallschutzsandes. Je nach Alter und Anzahl kommt es auch vor, daß mich Jugendliche durch die gesamte Bauphase begleiten und ich sie lehre mit sämtlichen Handwerkszeugen umzugehen, Holzverbindungen zu schnitzen, usw. ( wie in Bünde bei Bielefeld, in Pattensen bei Hannover, in internationalen Workcamps ).

Erleben können mich alle hautnah, denn ich baue vor Ort, und auf diese Weise entsteht Schritt für Schritt ein Kletterturm, ein Niedrigseilgarten, ein Wasserspiel, eine Hängebrücke, eine Rutsche, ein Weidentunnel...oder ein vollständiger Naturspielplatz.

Ich betone an dieser Stelle gerne, daß die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen meine Objekte wachsen sehen, ein Phänomen, welches in unserer rasendschnellen Zeit kaum noch erlebt werden kann. Alles, was wächst, lebt. Wachstum, ein Urphänomen unserer Schöpfung. Deshalb freue ich mich besonders, daß die Kinderaugen genau das bei mir erleben dürfen.

Meine entstandenen Spielplätze sind geprägt durch die wilden natürlichen Formen der Stämme und Äste, durch den Geist der Kinder und Jugendlichen und durch meine Sensibilität für lebendige Energien.
                                  

Schulzentrum Oedeme
Schulzentrum Oedeme, Lüneburg
Kita Fantasio, Naturspielplatz
Kita Fantasio, Lüneburg
Campus Kita, Lüneburg
Campus-Kita Lüneburg

Spielhaus, privat
Privates Spielhaus
Kindergarten Wigwam
Kindergarten Wigwam
Rosenkamp, Lüneburg
Rosenkamp, Lüneburg

Rehlingen, öffentlicher Spielplatz
Rehlingen, öffentlicher Spielplatz
Bünde, Öffentlicher Spielplatz
Bünde, öffentlicher Spielplatz